Top 15 der höchsten Gipfel in Indien

höchster Gipfel in Indien
Teilt es:

Das vielfältige Land Indiens, seine Topographie und Landschaft spiegeln angemessen die Inklusivität wider, die dem Land seine charakteristische Einzigartigkeit verleiht. Von Tiefland bis zu Bergen, von Hügeln bis zu Gipfeln sammelt Indien eine Reihe von Höhen und Tiefen innerhalb seiner Grenzen. Mit dem mächtigen Himalaya im Schlepptau beherbergt Indien eine große Anzahl von Berggipfeln, die sich in einem verwunderlichen Anblick präsentieren. Hier sind die 15 höchsten Gipfel Indiens, die von der majestätischen Größe des Landes zeugen.

Kangchenjunga

Kangchenjunga ist der höchste Berg Indiens und der dritthöchste der Welt. Er ist auch einer der bekanntesten Berge. Mit einer Höhe von 8,586 Metern an der nepalesisch-indischen Grenze im großen Himalaya-Gebirge in Sikkim gilt der Gipfel auch als heiliger Ort. Insbesondere im Buddhismus gewinnt der Berggipfel eine immense religiöse Bedeutung und stellt eine herausragende kulturelle Linie in der tibetisch-buddhistischen Tradition dar. Es wird angenommen, dass Kangchenjunga oder Khangchendzonga, wörtlich übersetzt als die fünf Schätze des hohen Schnees, Schätze wie Salz, Gold, Türkis und Edelsteine, heilige Schriften, unbesiegbare Rüstungen oder Munition, Getreide und Medizin beherbergen.

Während die Majestät des mächtigen Kanchenjunga in der Tat Ehrfurcht und Pracht hervorruft, ist die Vielfalt der Artenvielfalt nicht weniger atemberaubend. Der verehrte Berg umfasst drei verschiedene Ökoregionen in seiner weitläufigen Landschaft und umfasst eine Reihe von Schutzgebieten, darunter Naturschutzgebiete, Naturschutzgebiete, Nationalparks und Naturschutzgebiete in Indien, Nepal sowie Bhutan. In seinen vielen solchen Schutzgebieten leben bedeutende Flora und Fauna, insbesondere gefährdete Arten wie Schneeleopard, Roter Panda et al. In seiner unberührten natürlichen Umgebung, die aufgrund ihrer relativen Unzugänglichkeit nicht durch menschliche Eingriffe gestört wird, hat der Gipfel viel von seinem Charme und seiner Aura bewahrt. Der Kanchenjunga ist religiös verehrt, geistlich heilig und geografisch weit entfernt und trägt in der Tat das Rätsel, der höchste Berg Indiens zu sein.

Nanda Devi

Nanda Devi
Quelle: M

Nanda Devi ist vielleicht nur der zweithöchste Gipfel in Indien, aber da er der höchste Gipfel ist, der sich vollständig innerhalb des Landes befindet, setzt er mit Sicherheit eine eigene Bedeutung voraus. Auf einer Höhe von 7816 Metern über dem Meeresspiegel gehört Nanda Devi zum Garhwal Himalaya und befindet sich im Bezirk Chamoli in Uttarakhand. Der Gipfel, der auch als heilig angesehen wird, bedeutet wörtlich „Glückselige Göttin“ und gilt im indischen Mythos und in der indischen Folklore als Tochter des Himalaya. In seiner religiösen Ehrfurcht und seinem fragilen Ökosystem wurde dem Gipfel der Status eines Schutzgebiets verliehen. Der Nanda Devi National Park, der den gleichnamigen Gipfel umgibt, ist einer der besten Orte, an denen man kann Finde den Schneeleoparden in Indien und ist seit 1988 ein UNESCO-Weltkulturerbe.

Kamet

Kamet ist mit 7756 Metern über dem Meeresspiegel der dritthöchste Berg Indiens. Kamet befindet sich ebenfalls im Stadtteil Chamoli in Uttarakhand und ist in der Nähe des tibetischen Plateaus abgelegen. Kamet ist in seiner Erscheinung, die einer riesigen Pyramide ähnelt, die von einem flachen Gipfelbereich mit zwei Gipfeln gekrönt wird, Teil des Zanskar-Gebirges im indischen Gewerkschaftsgebiet Ladakh. Kamet ist der erste Berg über 7500 Meter und 25000 Fuß, der bestiegen wird. Er ist einer der bedeutendsten Hochgipfel Indiens.

Saltoro Kangri

Saltoro Kangri ist der höchste Berg des Saltoro-Gebirges und der vierthöchste in Indien. Er befindet sich an einem abgelegenen Ort, sehr tief im Karakoram-Gebirge. Der 7742 Meter hohe Gipfel befindet sich in der Nähe des Siachen-Gletschers und war ein Schwerpunkt, aus dem der Siachen-Konflikt von 1984 hervorging.

Saser Kangri

Saser Kangri ist eine Gruppe von fünf majestätischen Berggipfeln in Ladakh und gehört zu den höchsten Gipfeln Indiens. Sase Kangri ist ein Teil von Saser Muztagh, dem östlichsten Teilbereich des Karakorams. Er liegt auf einer Höhe von 7672 Metern über dem Meeresspiegel. Saser Kangri, der zwischen den Flusstälern von Nubra und Shyok regiert, ist ebenfalls ein ästhetisches Phänomen. Mit einem Namen, der wörtlich Gelber Berg bedeutet, ist Saser Kangri ein majestätischer Anblick und im Volksmund auch als K22 bekannt.

Mamostong Kangri

Auch eine steile Präsenz in Ladakh ist der sechsthöchste Gipfel in Indien, der Mamostong Kangri. Mit einer Höhe von 7516 Metern ist es der höchste Berg im abgelegenen Rimo Muztagh und befindet sich in einer abgelegenen Gegend in der Nähe des Siachen-Gletschers. In seinem rauen Gelände verbirgt der Mampstong Kangri jedoch ein weitaus gewaltigeres Geheimnis. Mit einem türkischen Namen, der wörtlich übersetzt bedeutet, dass der Berg in tausend Nebel gehüllt ist, war der Mamostong Kangri ein Berg, der Expeditionsversuche sowohl in seinen abgelegenen Täuschungsfalten als auch in seiner flüchtigen Umgebung kontinuierlich verschoben hat.

Teram Kangri

An der Grenze zwischen China und der Siachen-Gletscherregion nahe der Kontrolllinie zwischen Indien und Pakistan liegt der 7462 Meter hohe Gipfel Teram Kangri. Ein Bergmassiv im abgelegenen Siachen Muztagh, ebenfalls ein Teilbereich des Karakoram, Teram Kangri oder des Schneeberges von Teram, ist einer der vielen Hochgebirgsgipfel Indiens.

Jongsong Peak

Der Jongsong-Gipfel liegt auf einer Höhe von 7462 Metern und gehört zwar zu den zehn höchsten Gipfeln Indiens, wird jedoch eher von einem prominenteren Kanchenjunga dominiert. Dieser Berg im Janak-Abschnitt des Himalaya befindet sich im Khangchendzonga-Nationalpark und hat seinen Gipfel an der Dreikreuzung von Indien, Nepal und China.

K12

Ein weiterer Gipfel des Saltoro-Gebirges, der zufällig einer der höchsten in Indien ist, ist ein strategisch genannter K12. In der Nähe der Kontrolllinie zwischen den von Indien und Pakistan kontrollierten Gebieten steigt dieser Gipfel steil auf eine Höhe von 7428 Metern an. Dieser pyramidenförmige Berg, der Teil der Karakoram Range entlang der pakistanisch-chinesischen Grenze ist, erhielt seinen ziemlich interessanten Namen von der Bezeichnung, die bei der ursprünglichen Untersuchung der Karakoram Range gegeben wurde.

Kabru

Kabru an der Grenze zwischen Ostnepal und Indien ist ein 7412 Meter hoher Berggipfel des Himalaya. Kabru ist einer der hohen jungfräulichen Gipfel im Himalaya-Gebirge und ein Kamm, der sich südlich vom Kanchenjunga erstreckt. Kabru bedeutet wörtlich den Gipfel der „Weißen Lawine“ und stellt eine ebenso dominierende Vision seiner Landschaft dar wie in seiner Terminologie. Dieser legendäre Berg im Nordwesten von Sikkim ist in den höchst instabilen Eisfällen, die ihn charakterisieren, schwer zu fassen und in der Tat einer der beeindruckendsten Hochgipfel in Indien.

Rimo

Auf einer Höhe von 7385 Metern über dem Meeresspiegel ist der Rimo-Gipfel in der Nähe des Siachen-Gebiets von Ladakh einer der höchsten Gipfel des Karakoram in Indien. In seinem Namen als gestreifter Berg übersetzt, macht die abgelegene Lage des Berges ihn für Menschen relativ unberührt, ebenso wie die vielen politischen und militärischen Spannungen, die über seine ebenso raue Topographie herrschen.

Singhi Kangri

Singhi Kangri ist ein 7,202 Meter hoher Gipfel im Karakorum und liegt an der Grenze zwischen China und dem Siachen-Gletscher. Als Berg, der einen Namen trägt, der wörtlich "schwieriger Gipfel" bedeutet, bietet Singhi Kangri ziemlich schwierige Wege.

Hardeol

Einer der Hauptgipfel und auch einer der ältesten Gipfel im Kumaon Himalaya ist Hardeol. Mit einer Höhe von 7151 Metern ist dieser Gipfel, der auch als Tempel Gottes bekannt ist, einer der höchsten in Indien. Hardeol liegt an der Grenze der Bezirke Chamoli und Pithoragarh in Uttarakhand in Indien und ist auch der höchste Gipfel auf der Nordseite des Ringes der Gipfel, der Nanda Devi bewacht. Der Gipfel selbst wird von Einheimischen, die ihn als ihre präsidierende Gottheit verehren, Hardoli oder Hardol genannt und hat als solcher keine religiöse Bedeutung. Hardeol steht auf einer scharf geschnittenen vertikalen Felsmasse und ist auch als Trishuli Süd beliebt.

Chaukamba

Chaukamba liegt erneut in Uttarakhand im Stadtteil Garhwal und ist ein 7138 hoher Berggipfel. An der Spitze des Gangotri-Gletschers befindet sich eines der wichtigsten Bergmassive in der Gangotri-Gebirgskette. Der majestätische Gipfel bedeutet wörtlich vier Säulen, die seine vier Gipfel zuschreiben. Der enorme Gipfel ist jedoch nicht nur eine gewaltige Präsenz in seinem dominanten Aufstieg. Die malerische Umgebung macht diesen hohen Gipfel in Indien auch zu einem der beliebtesten bei Trekking-Enthusiasten. Chaukamba ist ein beliebter hinduistischer Wallfahrtsort und eine ebenso atemberaubende Touristenattraktion wie eine herrliche Landschaft.

Trisul

Trisul ist eine Gruppe von drei Himalaya-Berggipfeln im westlichen Kumaun und ein Berggipfel, der nach der Waffe des Hindu-Lords Shiva benannt ist. Dies liegt daran, dass die drei Gipfel, aus denen Trisul besteht, einen Dreizack darstellen, das englische Äquivalent der Sanskrit-Trishula. Trisul ist auch ein Teil des Gipfels, der den heiligen Nanda Devi bewacht. Er ist ein wichtiger Gipfel im Himalaya-Gebirge. Mit 7120 Metern über dem Meeresspiegel war es der erste Gipfel über 7000 Metern, der jemals bestiegen wurde. In seiner faszinierenden Schönheit und puren Unberührtheit ist Trisul ein Anblick, der all seine verzauberte Pracht in sich aufnimmt. Als einer der höchsten in Indien ist dies ein Gipfel, der Touristen nicht nur durch seine herausragenden Eigenschaften, sondern auch durch seine lockere Schönheit verführt.


Teilt es:

Kommentare